Foto Testblog

Wir zeigen auf, wie Sie die Fachkräfte von morgen gewinnen können.

Qualifizierte Mitarbeiter finden sich nicht von selbst. Ihre Mitarbeiter sind online und halten sich in den sozialen Medien auf. Um die Fach- und Nachwuchskräfte von morgen zu gewinnen, müssen Unternehmen auf verschiedenen digitalen Kanälen präsent sein. Nur so lassen sich die passenden Mitarbeiter dort abholen, wo sie „zu Hause“ sind.


Welche Möglichkeiten gibt es um Mitarbeiter zu finden?

Künftige Mitarbeiter sind digital unterwegs. Neben der Karriereseite lassen sich mit durchdachten Marketingkampagnen auf Jobplattformen oder in sozialen Netzwerken prädestinierte Zielgruppen finden.

Digitale Mitarbeiterrekrutierung gelingt über:

• Karriereseiten
• Soziale Medien
• oder Jobplattformen

Die ansprechende Karriereseite auf der Webseite

Viele Firmen besitzen eine Webseite zur Kundengewinnung, nutzen sie allerdings nicht, um offene Stellen auszuschreiben. Das ist verlorenes Potenzial, dies betrifft sowohl größere Unternehmen wie Handwerksbetriebe. Eine attraktive Karriereseite dient der Firmenpräsentation. Künftige Mitarbeiter möchten mehr über die Firma erfahren und sollten dort einen Einblick in das Unternehmen und über die gelebte Unternehmenskultur finden.

Der Karrierebereich muss übersichtlich und attraktiv gestaltet sein. Er zeigt alle Vorteile auf, die das Unternehmen zu bieten hat. Angefangen vom Arbeitsplatz, dem Umfeld, der Atmosphäre bis zum Arbeitsort. Die Karriereseite vereinfacht den Bewerbungsprozess und sollte immer für das Smartphone optimiert sein. Die Stellenbeschreibung enthält das Stellen- und Mitarbeiterprofil, legt das Arbeitsverhältnis offen und zeigt Karrierechancen auf.

Soziale Medien und ihre Kanäle nutzen

Im Internet finden sich auf die Arbeitswelt spezialisierte Netzwerke wie LinkedIn und XING, aber auch Facebook, Instagram und YouTube sind relevant. Unternehmen sollten dort regelmäßig präsent sein und Einblicke in ihre Firma gewähren. Dies erhöht den Bekanntheitsgrad und verhilft zu mehr Markenbewusstsein. Hier lassen sich unkompliziert Kontakte knüpfen. Ansprechende Fotos und gut gemachte Videos erzeugen positive Eindrücke und ermutigen Kandidaten, sich zu bewerben. Gerade Videos sorgen für digitale Sichtbarkeit.

Auf Jobplattformen Mitarbeiter finden

Online-Jobbörsen gibt es inzwischen viele. Neben den größeren Portalen wie Stepstone, Jobware, Monster, Indeed oder Gigajob existieren zahlreiche allgemeine oder auf Bewerber oder Branchen spezialisierte Jobplattformen. Und das größte Portal in Deutschland ist mit über einer Million freien Stellen die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Je nach Job-Plattform lassen sich kostenlose oder bezahlte Stellenausschreibungen schalten. Um dazwischen nicht unterzugehen, sollten Anzeigen immer individuell gestaltet sein und ansprechende Texte enthalten. Gezielte Kampagnen bedienen gleichzeitig mehrere Jobportale und erreichen so eine Vielzahl an Bewerbern.

 

Weitere Wege, um Mitarbeiter zu finden

• Active Sourcing
• Mitarbeiter werben Mitarbeiter
• Nutzung interner Ressourcen
• Studien- und Berufsmessen
• Anzeigen in Printmedien

Active Sourcing – Kandidaten direkt ansprechen

Active Sourcing bedeutet schlicht, potenzielle Kandidaten direkt anzusprechen und nicht auf eine Bewerbung zu warten. Diese Methode funktioniert online wie offline. Da Personen in sozialen Medien oft ihren Beruf nicht preisgeben, sind diese für Active Sourcing weniger geeignet.

Anders sieht es bei den beruflich orientierten Portalen LinkedIn und XING aus. Hier halten sich nicht nur Arbeitssuchende, sondern auch für neue Jobs offene Personen auf. Dies bietet eine sehr gute Möglichkeit, diese direkt anzusprechen. Bei Xing sind vorwiegend Personen aus mittelständischen DACH-Unternehmen vernetzt, bei Linkedin Beschäftigte internationaler, größerer Unternehmen. Persönliche Anschreiben sind dabei erfolgreicher als Massenmails. Personen, die sich wertgeschätzt fühlen, antworten eher – auch wenn sie mit ihrem aktuellen Arbeitsverhältnis zufrieden sind.

Mitarbeiter oder Außenstehende werben Mitarbeiter

Mitarbeiterempfehlungen sind nach wie vor geeignete Instrumente zur Mitarbeitergewinnung. Für erfolgreiche Bewerbungen sollten Firmen Prämien zahlen. Alternativ steht es Firmen frei, auch Nicht-Mitarbeiter für eine Stellenbesetzung zu belohnen.

Ressourcen im eigenen Betrieb nutzen

Manchmal ist es für Personalverantwortliche einfacher, statt außerhalb, innerhalb des Unternehmens nach Mitarbeitern zu suchen und Positionen intern zu besetzen. Eigene Mitarbeiter sind sehr oft fähig, das Aufgabengebiet zu wechseln. Das Recruiting kann über interne Stellenausschreibungen erfolgen oder durch die direkte Ansprache möglicher Kandidaten. Diese Vorgehensweise besitzt zudem den Nebeneffekt, dass andere Mitarbeiter erkennen, dass in der Firma echte Aufstiegschancen bestehen.

An Studien- und Berufsmessen präsent sein

Vielerorts finden Studien- und Berufsmessen statt. Aussteller können dort Studien- und Schulabgänger über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten ihrer Firmen informieren und Kontaktdaten sammeln. Junge Talente und Firmen lernen sich so persönlich kennen. Gerade Messen in Nähe des Firmensitzes erhöhen die regionale Sichtbarkeit. Für Auszubildende, Praktikanten oder Berufseinsteiger ist dies vielmals ein wichtiges Kriterium für ihre Entscheidung. Der örtliche Bezug bietet gleichzeitig die Möglichkeit, Junioren langfristig an ein Unternehmen zu binden.

Anzeigen in Printmedien

Annoncen in Regionalzeitungen und Fachzeitschriften gelten eher als Auslaufmodell, aber Anzeigen in der heimischen Zeitung erreichen nach wie vor potenzielle Kandidaten vor Ort. Familien mit einem eigenen Haus suchen Jobs in der Region. Attraktive Angebote können Fachkräfte dazu animieren, den Arbeitgeber zu wechseln. Fachzeitschriften bieten sich für spezielle Berufe an. Wer diese liest, ist bereits von Haus aus ein geeigneter Kandidat.
 

Wie unterscheidet sich Neukundengewinnung von Mitarbeitergewinnung?

Grundsätzlich spielt hierbei die Unternehmensgröße eine hervorzuhebende Rolle. Kleinere Unternehmen sind auf Neukundenanfragen angewiesen, um gesundes Wachstum priorisieren zu können. Wobei es größeren Unternehmen meistens an Mitarbeitern mangelt. In beiden Fällen muss die richtige Zielgruppe im Fokus stehen. Eine geschaltete Anzeige, auch wenn sie noch so gut gestaltet ist, nützt wenig, wenn sie nicht eine Strategie verfolgt und nicht auf interessiertes Publikum trifft.

Erster Einstieg im Internet sind Suchmaschinen wie Google und Co., mit ihnen durchstöbern Nutzer das Angebot im Netz. Dies gilt sowohl für Kunden, die Produkte kaufen wollen sowie für Fachkräfte und Studienabgänger auf Jobsuche.

Aber um die passenden Mitarbeiter zu gewinnen reichen organische Suchmaschinenergebnisse, geschaltete Online-Werbeanzeigen sowie Links in E-Mail-Kampagnen meistens nicht aus.

Mitarbeiter finden mit SALTYBRANDS

 

Digitale Mitarbeitergewinnung mit SALTYBRANDS®

Um Mitarbeiter zu finden, empfiehlt es sich die Suchenden und Wechselwilligen dort abzuholen, wo sie sich aufhalten. Welche Portale dafür in Frage kommen hängt ganz von der Zielgruppe ab.

Eine attraktive und übersichtlich gestaltete Landingpage sollte immer als Auffangbecken für potenzielle Interessenten dienen. Ob diese Auffangbecken in Form eines Quiz-Funnels, einer Seite oder eines Fragebogens aufgesetzt werden, sollte mit einer passenden Strategie immer individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Wenn Sie Anzeigen dort schalten möchten, wo sie ankommen und wo sich Erfolg messen lässt, dann sind Sie bei SALTYBRANDS® genau richtig. Denn Mitarbeiter finden ist eine Kernkompetenz von uns. Das Team kennt die Branche und weiß, wie Mitarbeitergewinnung funktioniert.

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.